Sunday, November 6, 2011

BLACK SHEEP (Neuseeland, 2006)




[...]
Dank seiner vielseitigen Protagonisten, welche mit allerlei Schrulligkeiten und liebenswerten Marotten den Horrorspaß erst wirklich genießbar machen, geht das Konzept auf. Es mag noch so intensiv auf der Leinwand splattern, das Kernstück eines guten Horrofilms sind seine Darsteller, mit denen man mitlacht, mitfühlt und mitfiebert. Das wusste schon Peter Jackson in BRAINDEAD, und BLACK SHEEP bleibt diesbezüglich keine Ausnahme.
Es ist eine Freude, Jonathan King zuzuschauen, wie er sich einerseits bekannter Versatzstücke des Genres bedient, und dabei mit stetig erfrischender Situationskomik bei Laune hält. Nicht nur die Genindustrie muß bluten, auch ihren eifrigen Kontrahenten, den militanten Tierschützern, geht es an die Wolle: New-Age-Fanatismus, Feng Shui, Veganismus: BLACK SHEEP lässt keine Gelegenheit aus, blaue Augen zu verteilen. Und im besten Fall werden solcherlei Attacken gar als plot-relevante Pointen eingesetzt. [...]


© Alex

Saturday, November 5, 2011

DAY WATCH (Russland, 2006)




[...]
Dass Timur Bekmambetov ein visionärer Regisseur ist und ein Auge für beständige Bilder hat, steht außer Frage. Umso irritierender mutet es an, daß eine im Mittelalter angesiedelte Action-Sequenz eines brachial bebilderten Kavallerie-Angriffs einerseits mit rasant gefilmten Schwertwechseln protzt, von solch großartigen Bildkompositionen dann aber im Endschnitt nicht mehr als halbe Sekunden übrig bleiben und stattdessen die Lücken mit verwackelten Nahaufnahmen von grimmig dreinschauenden Köpfen gefüllt werden. Glücklicherweise räumt Bekmambetov den SFX im weiteren Verlaufe deutlich mehr Zeit ein, mit nahezu rauschhaften Imaginationen die Leinwand zu erobern.
Und diese sind erschreckend plastisch geraten, müssen sich vor internationaler Konkurrenz nicht verstecken, und fordern dankbarerweise der Netzhaut ab, was den Gehirnzellen vorenthalten bleibt. Besonders ein apokalyptisches Szenario zum Ende des Films, mitsamt zerberstender Gebäude und Weltuntergangs-Stimmung, überzeugt atmosphärisch und hält so manchen Wow-Moment in der Trumpffarbe bereit. So ist DAY WATCH letzten Endes ein überborderndes Fantasy-Spektakel, welches im Hinblick auf sinnvoll genutzte, prall gefüllte Spielzeit so einige kürzlich gelaufene Hollywood-Blockbuster (SPIDERMAN 3, FLUCH DER KARIBIK 3) locker in die Tasche steckt.[...]


© Alex