Wednesday, August 19, 2015

IT FOLLOWS (USA, 2014)




Vorstadt-Atmosphäre zum schneiden, authentische Charaktere in einer angenehm zurückhaltend inszenierten Retro-Horror-Fabel. Und der bedrohlich wummernde und klimpernde Soundtrack beschwört Carpenter-Vibes herauf. Dabei ist IT FOLLOWS so voll des konservativen Subtextes, als wäre das Genre gestern aus dem Taufbecken geklettert - ein keuscher Lebensstil als Kondom für's Gewissen, Halleluja. Und das so ein Film nicht etwa bieder, sondern regelrecht geil sein kann, dafür liefert IT FOLLOWS den besten Beweis:
David Mitchell inszeniert seine Vision als Hommage ohne Augenzwinkern, dafür mit doppeltem Boden; konservativ und sexuell war Horror eh immer. Der Film zitiert reaktionäres Gedankengut, fällt ihm jedoch nicht zum Opfer, auch eine Predigt findet nicht statt, und mit katholischer Propaganda hat die Geschichte noch weniger am Hut. IT FOLLOWS ist eine Meditation über eine bestimmte archetypische Disposition im klassischen Horrorfilm (Sex = Tod), folgt deren Regeln mit Blick von schräg oben: entscheidend ist die Perspektive, aus der das Thema "Sex" betrachtet wird (welche den Film erst interessant und unique macht), da hier ausnahmsweise keine promiskuitiven Party-Kids um ihr Leben zittern, sondern konträr gepolte Charaktere, und darauf muß man sich einlassen, sonst funktioniert das Experiment nicht.

© Alex

THE MAN FROM U.N.C.L.E. (USA, 2015)




Momentan fällt mir kein vernünftiger Grund an, sich ROGUE NATION anzusehen, wenn im selben Kino CODENAME U.N.C.L.E. läuft. Ersterer ist ein aufgeblasener Big-Budget-Whopper mit genausoviel Nähwert, Guy Ritchies Neuester dagegen eine an Coolness schwer zu überbietende Stilbombe, die mich auch ohne viel Action, dank schicker Bilder, Retro-Ausstattung und pulsierendem Zeitgefühl konsequent bei Laune halten konnte; mochte mich an den Klamotten, Frisuren und Sonnenbrillen gar nicht sattsehen. Sogar Maestro Morricone hat sich auf den Soundtrack verirrt.
In meine Vorstellung im ländlichen Multiplex haben sich drei weitere Leute verirrt, am Vortag (so hat es mir eine Bekannte geflüstert) waren es ganze zwei, davon einer der Vorführer. Wahrscheinlich also, daß das Teil nächste Woche raus aus den Kinos sein wird, war aber irgendwie abzusehen, daß man nuklearer Scientology-Strahlkraft mit swingender Sixties-Power nicht beizukommen vermag.
Uncool.

© Alex